J & G Pet Designs

Besondere Designs für Tierliebhaber

Home



Lama-Tagebuch

Sind es die Wechseljahre oder Midlife-Crisis? Keine Ahnung, aber seit eine frühere Kollegin (Caroline Pembro) von mir beim WI (Frauenclub / Kalendergirls) einen Vortrag über Lamas gehalten hat und eins ihrer Lamas dazu mitgebracht hatte, gingen mir diese Tiere nicht aus dem Kopf.
Als wir dann im Sommer eine ziemlich heftige Zeit hatten, Gras und Gestrüpp im Zaum zu halten, haben wir uns entschieden, dass wir Tiere brauchen, die uns den Job abnehmen.

Aufgrund der Beschaffenheit unseres Felds kommen dazu eigentlich nur Schafe, Ziegen oder Lamas/Alpakas in Frage. Also haben wir uns genauer in das Thema eingelesen und uns umgehört, und sind dann zu dem Schluss gekommen, dass Lamas wirklich für uns in unserer Situation die beste Wahl sind. Sie brauchen kein Scheren noch den ewigen Kampf gegen "fly strike" (Fliegenmaden), sind sehr genügsam und vor allem sind sie hier in GB zur Zeit als "Haustiere" klassifiziert, nicht als Nutztiere. D.h. wir dürfen mit ihnen spazierengehen, ohne jedesmal -zig Formulare ausfüllen zu müssen wie es bei Ziegen und Schafen notwendig wäre. So hoffen wir, sie zu Packtieren ausbilden zu können, damit sie uns auch noch tragen helfen können.
Natürlich sind wir dann auch zu meiner ehemaligen Kollegin gefahren um ihre Lamas zu sehen. Und da war's natürlich um uns geschehen - auch um Martin!!
Nun - seit Samstag Mittag, 19. Februar 2011, sind diese drei Lama-Mädels "Chelli-Lama" auf dem Dickerfeld!

Natürlich werde ich weiterhin massenweise Fotos machen, ob Ihr wollt oder nicht!

1 Tag später fressen die Maedels schon direkt neben uns und Lindi sgar aus der Hand!



3. März 2011

Unser Halftertraining läuft nicht so gut, weil wir es einfach nicht gewöhnt sind, mit Lamas umzugehen - aber nächste Woche kommt Caroline, um uns dabei auf den richtigen Weg zu bringen. Aber wir können jetzt schon kräftig während des Fütterns die langen Hälse streicheln und endlich einige der Kletten entfernen, die sie sich ‚gefangen' haben. Sie kommen auch vom anderen Ende des Felds angerannt, sobald wir auftauchen

Inzwischen haben wir auch den Hunden die Neuzugänge vorgestellt...

"Was ist DAS denn auf MEINEM Feld???"

Die Hunde waren und sind nicht sooo begeistert und der ein oder andere Hund von Nachbarn hat sich wohl in den ersten Tagen der Lama-Anwesenheit geweigert, die Strasse langzugehen!! Während andere immer über die Mauer gucken.

Aber wenigstens sind die Chelli-Lamas nicht so entsetzt von den Hunden:


7. März 2011

Wir sind weiterhin dabei, den Maedels beizubringen, sich bürsten zu lassen. Inzwischen können wir ihre Hälse gut bürsten und besonders bei Chiquita sind wir "schon" bei den Schultern angelangt. Sie finden es allerdings nicht wirklich toll.

Sie sind natürlich viel zu niedlich, so dass wir wohl ein bisschen zu vorsichtig sind mit ihnen. Naja, was soll's.



29. März 2011

Zuerst die schlechten Nachrichten:
Letzte Woche Mittwoch wurden die Lamas von einem Hund gejagt und Eldora hat sich in der Panik am Nasenrücken verletzt (Glücklicherweise heilt es gut) Wir haben die Polizei über deren Kontaktformular auf der Webseite kontaktiert genauso wie die ... nennen wir sie "Verantwortlichen" für den Hund, bisher allerdings keine Reaktion. Da auch andere Tiere in der Gegend gejagt wurden, haben verschiedene Luete die Polizei verständigt und auch die RSPCA, so dass wir stark hoffen, dass das nie wieder passiert! Für alle Beteiligten war und ist es eine sehr heftige Zeit!

Die besseren Nachrichten:
Wir können Cheeky Chiquita nun am ganzen Körper bürsten, einschließlich die (sehr haarigen) "Oberarme" und "Oberschenkel" !!! Eldora kann über den ganzen oberen Teil ihres Körpers gebürstet werden, nur Lindi macht derzeit einen auf schüchtern und mag nicht mehr als ihren Hals und den vorderen oberen Teil ihres Körpers gebürstet haben. Ich bin mir sicher, dass wir das auch noch schaffen, wenn wir Halfter benutzen können. Ich bin ziemlich stolz, dass wir sie so gut bürsten können ohne irgendwelches Festhalten, nur mit der Futterschüssel!



5. April 2011

Wir haben die "Box" für die Lamas etwas verkleinert, so dass wir jetzt hoffentlich mehr Glück mit dem Halfter-Training haben werden! Wir üben ab jetzt ernsthaft. Bitte die Daumen drücken, dass wir nicht zu sehr ‚Weicheier' sind und geduldig und konsistent bleiben mit den Mädels!
Wir hatten in den letzten 2 Wochen viel Besuch, so dass die drei viele neue Menschen gesehen (und gerochen) haben. Sie haben sich auch viel fotografieren lassen - und cheeky chick Chiquita drängelt sich da gern in den Vordergrund!



6. April 2011

ERFOLG!! Alle 3 Mädels hatten heute abend das Halfter an! Lindi war ziemlich unsicher, aber nach einer kurzen Zeit ging es gut und sie fraß ihr Lieblingsfutter. Eldora mochte es überhaupt nicht, aber wir insistierten und sie wirkte wieder völlig ok danach. Cheeky chick Chiquita hatte natürlich gar kein Problem - kaum hatte sie das Halfter an, fraß sie fröhlich das Futter und ließ sich von uns beiden (!) am ganzen Körper bürsten, wir haben es sogar geschafft, alle großen Kletten, die sie noch am langen Fell der Hinterbeine hatte, zu entfernen.



16. April 2011

Frühlingserwachen Wie üblich herrscht im Frühling wildes Arbeiten. Das Gras wächst wie verrückt und wir scheinen außer Mähen (auf dem Feld und im Garten) zu nichts mehr zu kommen. Das Ziehen der Zäune für die morgen einziehenden drei Ferkel konnten wir allerdings auch noch erledigen.
Wie gut, dass es jetzt abends länger hell ist, so dass wir noch genug Zeit für die vielen von ihnen verlangten Spaziergänge mit unserem 15-jährigen braun-weißen Helden und seiner 10-jährigen Freundin haben.

Für das Geflügel bleibt natürlich auch noch genug Zeit - und die Lamas lassen sich ohnehin nicht vergessen. Die kommen nämlich angerannt, sobald wir in die Nähe kommen.

Das Bürsten klappt jetzt auch bei Eldora wieder besser, Lindi mag sich zur Zeit gar nicht bürsten lassen - während Chiquita sich aufhalftern und überall bürsten lässt und auch schon ein bisschen mit uns herumwandert.

Übermorgen kommt das erste Mal meine jüngste Patentochter zu uns zusammen mit ihrer Mutter, einer sehr guten alten Freundin. Wir freuen uns schon sehr - und ich hoffe, sie werden uns bei der Ausbildung und Sozialisierung unserer drei Mädels helfen können.



24. April 2011 Ostersonntag

Letzten Sonntag haben wir 3 Ferkel zum Grossziehen bekommen (wodurch die Lamas ziemlich aufgeregt waren) und von Montag an waren meine Freundin und meine jüngere Patentocher hier, bis Karfreitag. Wir hatten eine richtig schöne Zeit. Natürlich haben sie auch beim Halftern und Füttern der Lamas geholfen. Chiquita kann man jetzt schon am Halfter den größten Teil der Lamaweide lang führen!

Meine armen, ausgenutzten Freunde mussten eine Menge auf dem Feld und zuhause machen, Säubern der Hühnerhäuser, Wasserholen für die Gänse, Schweineverwöhnen - und vor allem fast-ständiges Kuscheln der Hunde und Spazierpflichten!

Leider haben wir die Mähmaschinen erst nach Abflug meiner Freunde bekommen. Jetzt sind 14 Mutterschafe mit ihren Lämmern auf dem großen Stück Wiese, um ihren Graskürzungs-Pflichten nachzukommen. Die Schafe gehören einem Kumpel von uns.

Die Lamas waren ein bisschen von den Socken bei der Ankunft der Schafe, aber nach einer Nacht jetzt sind sie nur noch neugierig (die Schafe sind überraschen cool und entspannt, trotz unserer wilden Tiergemeinschaft auf dem Feld)

Und hier noch ein paar Bilder der Mädels von heute früh:



28. April 2011

Gestern abend hatten die Laemmer wohl ihre "verrückten 10 Minuten" und spielten Rennen/Nachlaufen und wetzten am unteren Ende ihres Teils vom Feld hin und her - und auf der Lama-Weide direkt darunter, durch den Zaun getrennt, rannten die 3 Maedels mit hin und her, bockten zwischendurch und hatten einen Heidenspass! Das war niedlich! Leider hatten wir die Kamera nicht dabei, wir Trottel!

Danach hatte ich Chiquita am Halfter und bin mit ihr - für weniger Lecker als am Tag vorher! - wieder die ganze Lama-Weide herum gegangen. Sie geht etwas hinter mir an meist durchhängendem Strick! Danach habe ich ihr an der Futter-Aufbewahrungstonne das Halfter abgemacht (was sie ohne Wegziehen vom Kopf machen lässt) und sie den Rest vom Futter mampfen lassen, während ich sie am ganzen Koerper, einschließlich Beine und Schwanz, gebürstet habe. Ihr macht das wirklich nichts aus - um nicht zu sagen, dass ich den Eindruck habe, ihr gefällt das richtig gut. Sehr praktisch, da sie ja die 'haarigste' ist mit dem seidigsten Fell.

Am 29. April ist dann Carol mitgekommen, um zu helfen und um zu fotografieren:

Aufhalftern von Chiquita:

Chiquita will Ohren und Kopf gekrabbelt haben:

Spazieren mit Chiquita:



8. Mai 2011

Am 2. Mai habe ich Caroline mit ihren 3 Lamas Hattie (das Women's Institute-Lama), Dudley und Riley (Bruder von Eldora) zur North Somerset Show begleitet und Riley sowie Hattie 'vorgeführt'. Riley wurde Erster in seiner Altersgruppe! :-)

Riley und Dudley
Hattie

Wir haben -zig Lamas kennengelernt, die auch alle zur British Llama Society gehörten. Es war klasse, so viele Lama-Fans zu treffen und wir hatten einen richtig schönen Tag.

Die Gespräche mit den erfahreneren Lama-Haltern hatten mich noch mehr davon überzeugt, endlich so richtig mit dem Halftertraining weiterzumachen. Am Freitag Abend haben wir es dann endlich geschafft und alle 3 Mädels aufgehalftert! Chiquita war wie üblich kein Problem, Lindi wollte nicht aufgehalftert werden, aber hat es nach einem bißchen Rumgehüpfe doch hingenommen und gefressen. Eldora hingegen wird jetzt "drama queen" genannt, weil sie sofort in's "Kush" ging (sich hinlegte), dann wieder aufsprang, ihren laaangen Hals verrenkte, eben alles tat, damit ich sie endlich wieder losmache. Sie hatte allerdings keine Angst, sondern eher ärgerlich, dass ich es wagte, ihr DAS anzutun. Sie hat sich aber wieder relativ schnell beruhigt und sich dann doch lieber über ihr Fressen hergemacht. Da Carol an dem Tag nicht mit dabei war, leider keine Fotos. Ich werde versuchen, die Mädels bald mit ihren Halftern an einen auf Model machen zu lassen.



23. Mai 2011

Langsam aber sicher machen wir Fortschritte. Gestern abend habe ich Chiquita aufgehalftert und bin mit ihre eine Runde um die Wiese gegangen und habe sie dann wieder abgehalftert. Das Gleiche sowohl mit Eldora als auch mit Lindi. Das war das erste Mal, dass ich das recht einfach ganz allein ohne Martins Hilfe gemacht habe. :-)



28. Mai 2011

Wir koennen jetzt alle 3 Lamas aufhalftern und mit ihnen zusammen die Wiese entlang wandern. Normalerweise führe ich Chiquita und Martin führt Eldora und Lindi. Sie werden von Tag zu Tag besser und ich bin sooo stolz auf meine Mädels!



10. Juni 2011

Der letzte Eintrag ist viel zu lange her, tut mir leid! Ich war eine gute Woche lang krank, dann im Urlaub und natürlich ist auf der Arbeit die Hölle los seit ich wieder da bin und auf dem Feld tobt auch der Bär. Wieso wachsen Gras und Unkraut so unglaublich schnell? Ich scheine nie etwas anderes zu tun als mit der Motorsense das Gras am Elektro-"Anti-Fuchs"-Zaun zu kürzen, weil die Batterie sonst viel zu schnell entlädt..

Wir haben aber natürlich trotzdem zwischendurch mit den Lamas trainiert. Die Schafe sind zu anderen Weiden gebracht worden, so dass wir den großen Teil des Felds zuerst ein paar Tage lang zum Spaziertraining benutzt haben, bis wir die Mädels auch da jetzt zum Fressen und Rumrennen laufengelassen haben. Es gefällt ihnen offensichtlich sehr gut, so viel Platz zu haben. Nicht wirklich überraschenderweise gehen sie im Moment nur sehr zögerlich in den catch pen, da sie einfach keinen Appetit mehr haben nach all dem Gras und den Büschen der Hecke.
(das 4. Lama gehört einer Freundin, das haben wir nur für kurze Zeit in Pflege - sie wird in ein paar Tagen abgeholt)



7. August 2011

Wir haben es jetzt ein paar Mal geschafft, mit allen Lamas an der Strasse zu stehen, um sie an den Verkehr zu gewöhnen, da die meisten Autos mit überhöhter Geschwindigkeit vorbei düsen (erlaubt sind 50 km/h, aber die meisten rasen mit 80 Sachen und mehr vorbei). Wie üblich war Chiquita die Coolste und die beiden anderen viel leichter ängstlich, aber wir konnten sie alle gut halten. Leider haben wir viel zu viel zu tun derzeit, um so viel zu üben wie ich es gern machen würde.

Ich habe es aber geschafft, ein bisschen mit der Wolle unserer Lamas zu filzen! Ich hoffe, die kleinen Filz-Lamas gefallen!



15. November 2011

So lange schon nichts Neues - es tut mir leid!
Wir haben viel gearbeitet mit reichlich Rasenmähen, Hecken schneiden und ernten, kochen, backen usw. Es war ein sehr gutes Jahr für Pflaumen und Äpfel!!

Außerdem habe ich eine sehr nette Nachbarin ‚gefunden', die Wolle kardiert und spinnt. Sie hat die Wolle, die ich aus meinen Lamas gebürstet habe, gesponnen und das ist toll geworden! Sie hat mir auch eine Menge Schafwolle gegeben, sowohl zum Filzen als auch für mein neuestes Hobby, Weben. Das hat mich auch ‚drangehalten'.

Unser Pflegelama ist wieder in ihrem zuhause (obwohl wir sie sehr gern behalten hätten!) und ist dort auch wieder glücklich.
Wir haben uns immer noch nicht getraut, mit den Mädels die Strasse zu überqueren. Ich hoffe, wir können diesen Winter Helfer organisieren, die die Autos in sicherem Abstand halten können! Aber die Lamas sind nun an ihre "Rucksäcke" gewöhnt, also werden sie uns hoffentlich bald auf dem Feld helfen, sobald wir die Zäune neu gemacht haben, um das Hin- und Herwandern mit ihnen zu erleichtern.

Am 15. Oktober mussten wir Dicker (der Springer Spaniel) einschläfern lassen. Er war 15 Jahre und 8 Monate alt. Wir vermissen ihn ganz entsetzlich!

Enten und Hühner sind derzeit in der Mauser und legen nicht gerade viele Eier. Ich hoffe, das ist bald alles erledigt!!



18. Dezember 2011

Die Hühner legen weiterhin keine Eier und die Enten nicht gerade viele. Naja, ist halt nicht die richtige Jahreszeit.

Weihnachten rückt schnell näher und ich webe und filze viel mit meiner Lamawolle (und mit Schafwolle). Wir trainieren auch viel mit den Mädels, obwohl man das wohl besser "wir lernen viel über Lama-Haltung" nennen sollte. Aber wir schaffen das schon! Unter Mithilfe der Katzen. Die sind nämlich nicht nur ausgesprochen erfolgreiche Nager-Jäger, sondern auch (auf einem der Fotos bei genauem Hinsehen zu erkennen) "lama-schäfer-katzen".


Fortsetzungen hierzu gibt es dann immer, wenn ich Zeit habe, hier!


J & G Pet Designs E-Mail: info@petdesigns.biz Web-Design: Heike Diron Datum: 03.04.2012